Ablauf

Anmeldung für die Psychotherapeutische Sprechstunde

Termine für die psychotherapeutische Sprechstunde bzw. ein Erstgespräch können Sie/kannst Du unter Kontakt vereinbaren.

Bei Kindern (bis 14 Jahre) ist es meist ein gemeinsames Gespräch mit den Eltern zusammen. Es kann aber auch sein, dass ich einen Teil des Gesprächs mit den Eltern allein oder mit dem Kind alleine verbringe. 

Jugendliche ab 15 Jahre dürfen in der Regel eine Psychotherapie selbst und auch ohne Einbezug der Eltern beantragen. Das Erstgespräch kann dann auch  ohne die Eltern stattfinden, je nachdem wie es vom Jugendlichen gewünscht ist, können die Eltern auch dabei sein. 

Die Psychotherapeutische Sprechstunde

Die psychotherapeutische Sprechstunde ist der erste Schritt in eine psychotherapeutische Behandlung. Zunächst wird geklärt ob es sich bei den geschilderten Problemen und Schwierigkeiten um eine psychische Erkrankung handelt. Ich teile Ihnen am Ende dann meine Einschätzung mit, welche der unterschiedlichen Hilfsmöglichkeiten sinnvoll erscheinen. Hierzu gehören z.B.  psychotherapeutische Behandlung (Einzel- oder Gruppenpsychotherapie),  teilstationäre oder stationäre Psychotherapien,  psychiatrische Behandlungsmöglichkeiten inklusive Medikation, Unterstützung im Rahmen der Jugendhilfe oder Selbsthilfe- und Beratungsangebote.

Sollte eine tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie geeignet erscheinen bei den Schwierigkeiten zu helfen und eine passende Terminmöglichkeit gefunden werden, können weitere Termine – die sogenannte Probatorik – bei mir vereinbart werden.

Bitte beachten Sie, dass ich leider nicht jedem Patienten, den ich in der psychotherapeutische Sprechstunde sehe, auch sofort einen Therapieplatz anbieten kann. 

Die Probatorik

Wenn ein Therapieplatz frei ist finden weitere Termine, die sogenannte Probatorik, statt. In den weiteren Terminen steht das näherer Kennenlernen sowie eine vertiefte Diagnostik statt. Wichtig ist auch, dass Sie sich einen Eindruck von mir und meiner Arbeit verschaffen können und ich überprüfe, ob ich die psychotherapeutische Behandlung übernehmen kann. In der Regel werden hierfür drei Termine mit dem Kind/Jugendlichen alleine sowie ein ausführliches Anamnesegespräch mit den Eltern vereinbart. Bei Jugendlichen ist ein Gespräch mit den Eltern nicht zwingend erforderlich.

Die Beantragung der Psychotherapie

Wenn wir uns nach er Probatorik für eine Zusammenarbeit entscheiden, muss die Kostenübernahme der Psychotherapie bei der Krankenkasse beantragt werden. Bei Kindern und Jugendlichen bis zum 15. Geburtstag ist in der Regel die Zustimmung aller Erziehungsberechtigten notwendig. Jugendliche ab dem 15. Geburtstag können eine Psychotherapie auch Einverständnis ihrer Eltern beantrage.

In der Regel wird aufgrund des kürzeren Antragsverfahrens zunächst eine Kurzzeittherapie bei der Krankenkassen beantragt. Eine Kurzzeittherapie dauert ca. 9 Monate, eine Langzeittherapie etwa 1-3 Jahre. Eine Verlängerung der Therapie ist ebenso möglich, wie die Therapie bei erfolgreichem Verlauf früher zu beenden.

Eine Psychotherapie bedeutet, dass ihr Kind bzw. der Jugendliche ein- bis zweimal in der Woche zu einem fest vereinbarten Termin für 50 Minuten zu mir in die Praxis kommt. Die Psychotherapie eines Kindes erfordert regelmäßige Gespräche für beide Eltern. Diese finden im Schnitt ein- bis zweimal pro Monat statt und können bei getrennt lebenden Eltern auch alleine mit dem jeweiligen Elternteil vereinbart werden. Bei Jugendlichen können Gespräche mit den Eltern stattfinden, sind aber keine Voraussetzung mehr. Die Entscheidung ob die Eltern mit eingebunden werden, trifft der Jugendliche.

Weiterführende Informationen

Wenn Sie mehr über die Behandlung von psychischen Erkrankungen erfahren wollen finden Sie auf den Seiten der Bundespsychotherapeutenkammer eine gute Übersicht.